"Energiegeladener Besuch" für Staatssekretär Weigert

In Parkstein erkundigte sich Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert über die Energiewende und das Wirtschaftsleben vor Ort. Ein Besuch im "Vulkanerlebnis Parkstein" durfte ebenfalls nicht fehlen.

Es sind beeindruckende Einblicke, die Staatssekretär Roland Weigert im "Vulkanerlebnis Parkstein" erlebt. Er war beeindruckt, wie mit modernster Laser- und Lichttechnik die Besucherinnen und Besucher vor Ort einen Vulkanausbruch im Museum hautnah miterleben können.

Für den bayerischen Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert war es ein energiegeladener Besuch: Der Staatssekretär hatte vom zuständigen Betreuungsabgeordneten Tobias Gotthardt schon viel über das Vulkanmuseum in Parkstein und die örtliche Wirtschaft gehört. Nun besichtigte Weigert das Museum und ließ sich von Bürgermeister Reinhard Sollfrank und dessen Stellvertreter Josef Langgärtner sowie Museumsleiterin Regina Kiermaier einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Museums geben. Außerdem informierten sich Weigert und Gotthardt, Mitglied im Finanzausschuss des Landtags, über die wirtschaftliche Lage und die Unternehmen vor Ort.

Staatssekretär Weigert zeigte sich von der Zeitreise vom Tertiär über das Mittelalter bis zur Gegenwart sehr beeindruckt. Weigert erkundigte sich insbesondere über die pädagogische Vermittlung und dem Bogen, welche die Vulkanerlebniswelt in Parkstein schlägt: Neben einen umfassenden Einblick in die Welt des Vulkanismus widmet sie sich auch der Geschichte des Handels und sogar der örtlichen Wirtschaft. Staatssekretär Weigert, der seinen Besuch auch für einen ausführlichen Austausch mit beiden Bürgermeistern über die Herausforderungen vor Ort und die Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Kommune nutzte, zeigte sich beeindruckt: „Das ist wirklich ein fantastisches Ausflugsziel für die ganze Familie, welches spielerisch Wissen vermittelt und faszinierende Einblicke bietet.“

Neben dem Besuch des Museums und des Geopfads interessierte sich Weigert besonders für das Wirtschaftsleben am Basaltkegel. Wie Bürgermeister Reinhard Sollfrank erläuterte, gebe es vor Ort eine „gesunde Mischung aus den verschiedensten Bereichen“. Neben Landwirtschaft, Dienstleistern und Handwerk seien vor Ort auch weltweite Unternehmen ansässig. Von dieser Ausgangslage profitiere der Markt Parkstein, hob Sollfrank hervor. Auch über die örtlichen Gewerbetreibenden und deren Innovationen informiert das Museum „Vulkanerlebnis in Parkstein“. Wie Sollfrank betonte, sei es dem Markt ein Anliegen, die Leistungen der örtlichen Wirtschaft ins Bewusstsein zu rufen und deren Engagement wirksam herauszustellen.

Neben der wirtschaftlichen Lage informierte sich der auch für Energie zuständige Staatssekretär über die Pläne, vor Ort eine Bürgergenossenschaft zu gründen, um die Energiewende regional voranzutreiben. Wie zweiter Bürgermeister Josef Langgärtner erklärte, sei das Interesse von Seiten der Bürgerschaft groß. Ein Informationsabend zur Thematik habe sich großen Zuspruchs erfreut. Ziel des Marktes Parkstein sei es, selbst Energie zu erzeugen und dabei die Bürgerinnen und Bürger vor Ort aktiv einzubinden. Für Weigert ein vorbildliches Agieren des Marktes: „Die Bürger-Energiewende ist unser Ziel und hierfür braucht es engagierte Kommunen, wie Parkstein, welche dieses Potenzial erkennen und aktiv anpacken wollen.“

Abgeordneter Tobias Gotthardt bezeichnete den Markt Parkstein als „aktiven Spieler im Team Energiewende“. Parkstein, das merke er an der zupackenden Leidenschaft der beiden Bürgermeister, nehme es sehr ernst mit der Energiewende: „Eine Bürgerenergie-Genossenschaft ist geplant, die Solarenergie ist vor Ort im Blick und auch über Windenergie wird nachgedacht. Das ist absolut vorbildlich!“ Nicht nur das Vulkanmuseum sei energiegeladen, sondern auch der Einsatz der verantwortlichen Akteure vor Ort.

Für Wirtschaftsstaatssekretär Weigert könnte es nicht der letzte Besuch vor Ort gewesen sein: Weigert bat Sollfrank, ihm über die Projekte auf dem Laufenden zu halten und kündigte an, auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger über das Engagement und den Einsatz vor Ort zu informieren. Zum Abschluss des Besuchs trug sich Weigert, der vor seiner Berufung in das Bayerische Kabinett zehn Jahre lang für die Freien Wähler Landrat im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gewesen war, in das Goldene Buch des Marktes Parkstein ein.

IMG 0657

 

IMG 0666