Vernissage  "Gegensätze, die sich berühren"

In feierlichem Rahmen fand Dienstag, dem 11. August 2020 die Vernissage „Gegensätze, die sich berühren“ im Steinstadl, „Vulkanerlebnis Parkstein“ statt.

Die Tirschenreuther Künstlerinnen Angelika Sticht und Kerstin Rumswinkel wurden vom 1. Bürgermeister Reinhard Sollfrank herzlich begrüßt. Der Bürgermeister zeigte sich begeistert vom Ideenreichtum und der vielfältigen Kunst der beiden Damen.

Für die stilvolle Musikumrahmung sorgte Frau Marie Langgärtner vom Musikstudio Langgärtner mit ihren Schülerinnen Franziska Argauer und Aurelia Bodenmeier aus Parkstein.

Die Künstlerinnen erzählten von sich, ihrem künstlerischen Werdegang und der Bedeutung dieser Ausstellung. Kerstin Rumswinkel und Angelika Sticht sind zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können. Sie bezeichnen sich als absolut „ungleich“, so dass der Leitsatz ihrer Ausstellung: „Gegensätze, die sich berühren", auf beide zutrifft.

Der Betrachter erkennt an den Werken, dass ihre Gedankenwelten und Ideenvorstellungen grundverschieden sind.

Kerstin  Rumswinkel arbeitet überwiegend mit Steinchen, denen sie mit der Zange die richtige Form verleiht und dann eins nach dem anderen zu einem wunderbaren Kunstwerk vereint. An den ausgestellten Skulpturen erkennt man, wieviel Arbeit in den einzelnen Werken steckt. Vom Grundaufbau, Über die zementierte Form, bis schließlich die Mosaikarbeiten fertig sind und mit dem ausfugen der letzte Schritt getan werden kann, ist ein sehr langer Arbeitsweg.

Acrylfarbe ist das einzige Element, welches beide verwenden und ihre Werke verbindet. Während Rumswinkel ihren Bildmosaiken mit Acrylfarbe den Feinschliff verleiht, verarbeitet Angelika Sticht die Farbe flächig, oder in akribischer Feinarbeit und lässt dabei ihrer Hand und Fantasie freien Lauf.

Manchmal überrascht es sie selbst, was aus dem ursprünglichen Gedanken entstanden ist. Manchmal verwendet Sticht zusätzliche Materialien wie z.B. Perlmutt, Alufolie,  Kaffeesatz und Quarzsand, sogar Mehl finden sich hin und wieder in ihren Bildern. Als Strukturmaterial eignen sich diese Zusätze hervorragend, so Sticht. Die autodidakte Arbeitsweise lässt hier sehr viel Spielraum.

Die beiden Frauen stehen nicht in Konkurrenz, sondern ergeben also eine harmonische Vielfalt.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise, staunen, schmunzeln, ergründen und enträtseln Sie, oder lassen Sie sich anregen, erleuchten, begeistern und beseelen von den „Gegensätzen, die sich berühren"!

Die Ausstellung ist bis zum 09. September im Steinstadl zu den Öffnungszeiten des „Vulkanerlebnis Parkstein“ zu besichtigen. Bürgermeister Reinhard Sollfrank, Künstlerinnen Angelika Sticht und Kerstin Rumswinkel und Museumsleiterin Regina Kiermaier mit ihrem Team freuen sich über Ihren Besuch!

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei!

Kunst

3

10

11