"Neue Geoparkranger" für die Region

Museumsleiterin Regina Kiermaier begrüßt angehende Geoparkranger, unter der Führung von Geoparkleiter Dr. Peterek, im Vulkanerlebnis Parkstein.

Unser Partner, der GEOPARK Bayern-Böhmen bildet seit Herbst 2018 neue Geopark-Führer/innen aus. Regina Kiermaier freut sich, dass einige der zukünftigen Geoparkranger auch in Parkstein Führungen übernehmen werden.

Der GEOPARK Bayern-Böhmen ist ein grenzüberschreitendes Projekt der Landkreise Bayreuth, Neustadt a. d. Waldnaab, Tirschenreuth und Wunsiedel im Fichtelgebirge, der kreisfreien Stadt Weiden i.d. OPf. sowie weiteren 64 Kommunen zusammen mit den tschechischen Regionen Karlsbad und Pilsen. Er dient der Förderung des sanften Naturtourismuses und damit der wirtschaftlichen Entwicklung in der Region sowie der allgemeinen Umweltbildung.

Für den Ausbau des Geopark Bayern-Böhmen werden qualifizierte GEOPARK-Führer/innen („Geoparkranger/innen“) benötigt, um beim Gast den Geopark bei geführten Exkursionen zu einem spannenden und kurzweiligen Erlebnis werden zu lassen. GEOPARK-Führer/innen sind an der Landschaft interessiert, lernbegeistert, mit der Region verwurzelt und haben Freude an der Vermittlung ihres Wissens. Sie kennen „ihre“ Routen exakt und wissen von der Schulklasse bis zur Seniorengruppe, ihre Gäste und Zuhörer mit fachlicher Information – gewürzt mit Geschichten und Anekdoten der Region – zu begeistern. In vielen Teilen des Geoparks sind die „Geoparkranger“ bereits seit mehreren Jahren erfolgreich im Einsatz.

In Zusammenarbeit der Volkshochschule Weiden-Neustadt, den am Geopark beteiligten Landkreisen und Kommunen, der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) und der Geschäftsstelle des Geoparks wird seit Oktober 2018 ein Ausbildungs-Lehrgang zum/zur GEOPARK-Führer/in durchgeführt. Die ANL sichert das Zertifikat für den bundesweit anerkannten Natur- und Landschaftsführer, die Volkshochschule den professionellen organisatorischen Rahmen und der Geopark die fachliche Konzeption der modular aufgebauten und praxisorientierten Ausbildung. Die Referenten der Ausbildung sind ausgewiesene Kenner ihrer Fachgebiete aus den Bereichen der Universität, Umwelt- und Verwaltungsbehörden, Umweltpädagogik, Museen, historische und naturwissenschaftliche Vereine.

Die neuen Geopark-Führer sind wichtige Repräsentanten für die Geopark-Region und werden ihre Tätigkeit in der Regel nebenberuflich und selbstständig im Netzwerk der „Geoparkranger im Geopark Bayern-Böhmen“ und im engen Kontakt mit der Geschäftsstelle des Geoparks ausüben. Als Vermittler zwischen Natur und Mensch leisten sie einen wichtigen Beitrag zu einem natur- und kulturverträglichen Tourismus und zu einer umfassenden Umweltbildung.

Die Ausbildung umfasst folgende Unterrichtseinheiten:

1 Naturkundliche Grundlagen (Geologie, Ökologie, Besiedlungsgeschichte, Geoarchäologie) ca. 60 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten)

2 Mensch – Kultur – Landschaft (Brauchtum, Kulturlandschaft, Landnutzung, Wirtschaft, Bergbau) ca. 30 Unterrichtseinheiten

3 Kommunikation, Führungsdidaktik, Präsentationstechnik (ca. 30 Unterrichtseinheiten)

4 Recht, Marketing, Notfallmaßnahmen (ca. 7 Unterrichtseinheiten)

5 Prüfung: Nach Abschluss des Lehrgangs findet eine schriftliche und praktische Prüfung statt.

 


Geopark